Loading color scheme

Gemeinsam stark sein: Interkommunale Zusammenarbeit

Gemeinsam stark sein: Interkommunale Zusammenarbeit

Neun Gemeinden finanzieren ein Schwimmbad für ihre Bürgerinnen und Bürger aller Altersklassen, für Schulen und Rettungsorganisationen.



Auch wenn wir in einem wunderschönen Landkreis leben, in dem wir viel bewahren wollen und können: Wirtschaft und Gesellschaft ändern sich, ob wir dies wollen oder nicht. Um diese Entwicklung zu gestalten, sind unsere Städte und Gemeinden sowie der Landkreis gefordert. Doch uns sind enge finanzielle Grenzen gesetzt.

Gemeinsam mehr erreichen
Bei der „Interkommunalen Zusammenarbeit“ packen mehrere Gemeinden die Dinge miteinander an, von denen alle einen Nutzen haben. Diese Form der Kooperation eröffnet spannende Gestaltungsspielräume, weil die Chancen für neue Entwicklungen gebündelt, die Risiken für die einzelnen Kommunen minimiert und Einrichtungen zusammen errichtet und unterhalten werden können. Dadurch sichern sich alle Beteiligten ihre Leistungs- und Handlungsfähigkeit. Denn sie nehmen Aufgaben gemeinsam wahr, ohne dabei auf ihre Eigenständigkeit und Identität verzichten zu müssen. Kurzum: Jeder beteiligt sich und profitiert vom großen Ganzen.

Aktuelles Beispiel in unserem Landkreis für diese Politik ist der Bau eines interkommunalen die Idee des Hallenbades in Geretsried.  Eine langfristige angelegte interkommunale Kooperation erfordert es, die Interessen aller Partner zu berücksichtigen. Vom neuen Bad in Geretsried können neun Gemeinden profitieren. Dafür müssen wir uns auch kraftvoll einsetzen – überparteilich und ohne uns dabei zu verbiegen. Jede Gemeinde ist aufgefordert, ihren Beitrag zu leisten.

Kooperation auf Augenhöhe
Zum ersten Mal nehmen in unserem Landkreis so viele Gemeinden ein Projekt gemeinsam in Angriff.  Eine direkte Auseinandersetzung mit der Öffentlichkeit und mit den verschiedenen Interessengruppen setzt in der dafür notwendigen Kommunikation nach außen völlig neue Maßstäbe.
Wichtig ist daher ein partnerschaftliches Miteinander, das sich auch in den Entscheidungsstrukturen des Kooperationsprojektes widerspiegelt. Zum langfristigen Erfolg führt allein das Konsensprinzip. Denn es steigert die Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern ganz erheblich. Davon bin ich überzeugt.