Loading color scheme

Mehr Moor!

Die „Tölzer Moorachse“ bewahrt unser einmaliges Naturerbe.

Sie gehören zu den schönsten und ökologisch wertvollsten Landschaften, sind Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten. Sie gelten aber auch seit jeher als mystisch und geheimnisvoll: Moore.
Die größten Bestände in Bayern sind im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen zu finden. 11 Prozent unserer Fläche liegen auf Moorboden. Entlang einer Achse von mehr als 30 Kilometer Länge reihen sich die wertvollen Feuchtgebiete wie Perlen einer Kette auf.

Die Moore müssen auch in Zukunft intakt und als klimarelevanter Speicher für Kohlenstoff und zum Rückhalt von Niederschlägen erhalten bleiben. Dafür mache ich mich als Landrat des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen (Freie Wähler) und als Mitglied des Arbeitskreises „Tölzer Moorachse“ (TMA) seit Jahren stark. Denn die Spuren der Vergangenheit sind auch in unserer Gegend allgegenwärtig: Viele Moore wurden trockengelegt, um die Flächen landwirtschaftlich nutzbar zu machen oder Brennstoff zu gewinnen. Die Folgen: Die Torfkörper trockneten aus und Nährstoffe wurden freigesetzt. Das Moor konnte kein Wasser mehr speichern, Kohlendioxid wurde freigesetzt – fatal für unser Klima und unsere Umwelt.

Deshalb setze ich mich im Rahmen der „Tölzer Moorachse“ gemeinsam mit Vertretern des Bayerischen Bauernverbandes, der regionalen Naturschutzverbände und der Naturschutzbehörden regelmäßig zusammen, um die Bewahrung und Renaturierung der Moorflächen entlang von Isar und Loisach voranzutreiben. Und gemeinsam wir bewirken konkret was: In den vergangenen 25 Jahren haben wir in 20 Hochmooren auf rund 250 Hektar Maßnahmen zu Wiedervernässung geplant und erfolgreich umgesetzt.